Dinkel-Joghurt-Brot aus dem Brotbackautomaten


Brot selbst backen – das ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Denn man weiß garantiert, was drin steckt. Gerade bei gekauftem Brot ist das ja leider nicht immer der Fall.

Hier landen schonmal Farb- und Konservierungsstoffe, Enzyme und Backhilfen im Teig, von denen der Verbraucher nichts ahnt (und die man noch viel weniger essen möchte).

 

Nur: Nicht jeder ist der geborene Bäcker! Manch einem fehlt es an Zeit, andere trauen es sich einfach nicht zu, perfektes Brot zu backen. Wie gut, dass es da einen praktischen Küchenhelfer gibt: Den Brotbackautomaten

Ein Brotbackautomat bringt einige entscheidende Vorteile mit sich:

  • Im Brotbackautomat lässt sich köstliches Brot bequem selbst backen. Selbst Back-Laien erzielen damit von Anfang an sehr gute Ergebnisse.

  • Eurer Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Ob einfache und schnelle Brote, süße Rezepte, Eiweißbrot, glutenfreie Brote oder was auch immer – es gelingt (mit den richtigen Rezepten) spielend leicht.

  • Brot im Backautomaten zu backen ist günstig. Auch wenn die Anschaffungskosten für das Gerät erstmal hoch erscheinen – falls ihr jede Woche ein Kilogramm Brot esst, hat sich das Gerät nach weniger als einem Jahr amortisiert. Gerade bei größeren Haushalten, die im Schnitt 2 kg Brot pro Woche oder mehr essen, geht das sogar noch viel schneller!

  • Der Brotbackautomat benötigt zum Backen viel weniger Strom als ein Backofen. Das ist gut für die Umwelt.

  • Ihr habt euer frisches Brot immer genau dann auf dem Tisch stehen, wann ihr es wollt, z.B. zum Frühstück. Denn mit Hilfe der Timer-Funktion könnt ihr genau bestimmen, wann das Brot fertig ist.

  • Ihr wisst genau, was in Ihrem Brot steckt. Hochwertige Zutaten und beste Qualität – ihr habt es selbst in der Hand. Auf chemische Zusätze könnt ihr beim Sebstbacken verzichten und dann unbeschwert genießen.

 

 

Heute haben wir ein Rezept für euch, das ihr ausprobieren solltet! Es ist besonders einfach, aber sooo lecker! Die Zutaten bekommt ihr in jedem Supermarkt. Die Inspiration stammt aus unserem Buch „Brot backen im Brotbackautomat„. Dort findet ihr weitere tolle Rezepte.

 

 

Walnuss-Joghurt-Brot aus dem Brotbackautomaten

Für ein Brot, ca. 1000 g

 

Zutaten:

350 g Joghurt oder Pflanzenjoghurt (z.B. Naturjoghurt von Alpro)

130 ml Wasser

1 Esslöffel Salz

560 g Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl Type 1050

1 Päckchen Trockenhefe oder ½ Würfel frische Hefe, zerbröselt

100 g Walnusskerne

 

Zubereitung:

1. Gebt zunächst den Joghurt und das Wasser in die Backform des Brotbackautomaten.

2. Danach füllt ihr alle übrigen Zutaten ein.

3. Programmiert nun den Backautomaten: Wählt das Programm „normal“ bzw. eines der Programme, bei welchem die Backzeit 3 Stunden beträgt.

 

Tipp: Besonders lecker: Die Hefe um die Hälfte reduzieren und zusätzlich 60 g frischen Sauerteig mit in den Teig geben. Ein Rezept für frischen Sauerteig findet ihr hier.

Übrigens: Um zu vermeiden, dass das fertige Brot an der Stelle, wo sonst die Knethaken sitzen, Löcher hat, könnt ihr vor dem Backen (nach dem letzten Kneten) die Knethaken entfernen. Wer mag, kann das Brot dann noch mit Wasser bestreichen, eine Handvoll Haferflocken auf das Brot streuen und diese andrücken, für eine schöne Kruste!

 

 

Habt ihr mehr Lust auf tolle Brotrezepte?

Hier findet ihr die besten Brote aus dem Römertopf

 

…und was passt perfekt zu selbstgebackenem Brot? Genau! Selbstgekochte Marmelade. So wie diese hier:

 

 

Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

 

    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.