Sauerteigbrot aus dem Topf


Die Welt steht Kopf – und Hefe ist gerade fast nirgendwo zu bekommen. Einige von euch hatten daher nach Alternativen gefragt. Vor einigen Tagen haben wir euch daher schon ein gelingsicheres Rezept für selbstgemachten Sauerteig verraten.

 

Natürlich nützt der gute Sauerteig aber nicht viel, ohne ein entsprechendes Brotrezept. Und das kommt hier. Ein relativ einfaches Brot, das ihr aber nach euren Wünschen mit vielen tollen Sachen verfeinern könnt. Kräuter, Röstzwiebeln, geraspeltes Gemüse, feine Gewürze,… eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Daher kommt hier dieses praktische Basis-Rezept (es stammt aus unserem neuen Buch Brot backen ohne Hefe). Das Praktische an diesem Brot ist, dass der Teig von der Schüssel direkt in die Form (bzw. in den Topf 😉) wandert. Kneten von Hand und das Formen eines Laibes ist nicht nötig. Das reduziert extrem den “Putz-Faktor” in der Küche nach dem Brotbacken. Im Topf bekommt das Brot seine schöne Form und eine perfekte Kruste. Es herrscht ein perfektes Backklima. Alles Dinge, um die ihr euch also nicht weiter sorgen müsst. 👍🏻

 

Übrigens: Wem das mit dem Sauerteig zu lange dauert, für den haben wir hier auf unserem Blog noch ein anderes Rezept für ein Brot ohne Hefe und wir haben euch auch verraten, wie ihr eure aller letzte Hefe nahezu unendlich vermehren könnt.

 

 

Rustikales Sauerteigbrot aus dem gusseisernen Topf

 

Zutaten:

Teig:
100 g frischer Sauerteig
300 ml Wasser
400 g Roggenmehl Type 1150
100 g Dinkelmehl Type 1050
1,5 Teelöffel Salz

Zum Einfetten des Topfes:
Ca. 2 Esslöffel Öl oder geschmolzene Butter oder Margarine
Etwas Mehl


Zubereitung:

1. Zunächst Sauerteig und Wasser verrühren, so dass der Sauerteig sich im Wasser auflöst.

2. Fügt dann die übrigen Zutaten zu. Rührt alles zu einem glatten Teig. Kräftiges Kneten ist nicht nötig. Deckt den Teig ab und lasst ihn an einem warmen Ort 4 Stunden gehen.

3. Fettet einen gusseisernen Topf mit Öl oder geschmolzener Butter oder Margarine und bestäubt ihn im Inneren dünn mit etwas Mehl.

4. Füllt den Teig in den Topf. Wenn ihr mögt, bestäubt ihn noch mit etwas Mehl für eine besonders rustikale Optik.

5. Legt den Deckel auf und lasst den Teig 30 Minuten gehen. Backt das Brot dann im vorgeheizten Backofen (mit Deckel):

2. Einschubleiste von unten
Umluft: 230°C ca. 30 Minuten
Ober- und Unterhitze: 240°C ca. 30 Minuten


6. Reduziert die Hitze des Ofens, nehmt den Deckel ab und backt das Brot zu Ende:

2. Einschubleiste von unten
Umluft: 150°C ca. 30 Minuten
Ober- und Unterhitze: 160°C ca. 30 Minuten

 

Tipp: Wer keinen gusseinserenen Topf hat, kann auch behelfsweise einen normalen Kochtopf verwenden.

 

 

Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.