Schneller Mandel Birnenkuchen



Jetzt ist endlich wieder Back-Zeit! Äpfel und Birnen werden außerdem gerade reif und es gibt sie im Überfluss direkt vor der Haustür! Das ist günstig und nachhaltig.

Grund genug, euch heute ein leckeres Rezept für ein ganzes Blech voller leckerem Kuchen vorzustellen.

Das Ganze geht total einfach und schnell. Selbst ungeübte Bäcker kriegen diesen Kuchen einfach gebacken. Wir haben es aus unserem neusten Buch „Die besten Blechkuchen“ entnommen.

 

Nachbacken lohnt sich 😉 Lasst es euch schmecken!

 

 

Zutaten für 1 Backblech:

6 Eier
50 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
100 g Mehl
350 g Magerquark
50 ml Mineralwasser
1 Päckchen Backpulver
½ Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Kardamom
4 Birnen
6 Esslöffel Zitronensaft
3 Esslöffel Rum
100 g Mandelblättchen

 

 

 

Vorbereitung:

  • Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Nehmt sie daher rechtzeitig aus dem Kühlschrank.
  • Legt ein Backblech mit Backpapier aus.
  • Die Birnen schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Mit Zitronensaft und Rum mischen.
  • Stellt zusätzlich ein leeres Backblech bereit.

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten bis auf die Birnen und die Mandelblättchen im Mixer oder mit den Quirlen des Handrührgerätes zu einem gleichmäßigen Rührteig verrühren.

2. Den Teig auf das Backblech geben. Die Birnenstückchen nun gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Leicht am Blech rütteln, damit die Birnen etwas in den Teig einsinken. Mit den Mandelblättchen bestreuen und backen:

Mittlere Einschubleiste
Umluft: 175°C ca. 20 – 30 min
Ober- und Unterhitze: 180°C ca. 20 – 30 min

Schiebt nach 10 – 15 Minuten das leere Backblech über den Kuchen in den Ofen, damit die Mandeln nicht zu braun werden.

3. Den Kuchen nach dem Backen aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend den Kuchen auf einen Rost legen und auskühlen lassen. Bedeckt ihn dabei mit einem Handtuch – dann trocknet er nicht aus.

 

 

 

 

Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.