Zartes Vollkornbrot mit Hafer & Dinkel


 

 

Nachdem unser letztes Brot-Rezept mit Wenig Hefe und langer Gehzeit so gut bei euch ankam, haben wir noch ein Rezept nach diesem Prinzip für euch. Diesmal handelt es sich um ein saftig-mildes Dinkel-Vollkornbrot mit Hafer-Anteil. Durch die lange Teigführung wird es besonders bekömmlich. Denn angeblich verwandelt die Gehe im Laufe des Gärprozesses schwer verdauliche Kohlenhydrate im Getreide zu einer verdaulichen Stoffen und produziert zudem hilfreiche Enzyme. Deshalb berichten Menschen mit einer empfindlichen Verdauung und (vermeintlicher) Gluten-Unverträglichkeit immer wider, dass sie Brote und Brötchen, die auf diese Weise gebacken werden, besser vertragen. Ob ihr vielleicht selbst schon die selben Erfahrungen gemacht habt, könnt ihr uns ja vielleicht mal in den Kommentaren berichten.

 

Wenn euch dieses Rezept gefällt, und ihr euch gern vollwertig ernährt, möchten wir euch gern unser veröffentlichtes Buches BROT BACKEN MIT HAFERFLOCKEN empfehlen. Wenn ihr mögt, schaut doch mal rein und lasst euch von den 100 vielseitigen Rezepten in diesem Buch inspirieren ❤️

 

Und natürlich haben wir auch hier in unserem Blog noch viele Rezeptideen, die darauf warten, von euch entdeckt zu werden. z.B. diese hier:

Focaccia aus dem Topf

Goldenes Brot mit Mais und Hirse – im Topf gebacken

Skyr-Malzbierbrot, im Topf gebacken

Sauerteigbrot aus dem Topf

Buttermilchbrot aus dem Tontopf (mit Geling-Garantie)

 

 

 

Nun aber zum Rezept…

 

Zartes Vollkornbrot mit Hafer und Dinkel

 


Zutaten:
110 ml Hafermilch (ungesüßt)
350 g Dinkelvollkornmehl
150 g zarte Haferflocken
200 ml lauwarmes Wasser
2,5 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Zuckerrübensirup oder Ahornsirup
1/4 Würfel frische Hefe oder 1/2 Päckchen Trockenhefe

Zubereitung:
1. Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel. Knetet den Teig mit den Knethaken eures Handrührgerätes glatt. Bitte knetet nur, bis der Teig homogen ist, und nicht länger – sonst fällt das Brot ggf. später zusammen.

2 Füllt den Teig nun in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform, einen Topf oder Römertopf und lasst ihn 2 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen.

3. Backt das Brot im nicht vorgeheizten Backofen.
Mittlere Einschubleiste
Umluft: 175°C ca. 55 – 60 Minuten
Ober- und Unterhitze: 180°C ca. 55 – 65 Minuten

(die Backzeit kann sich um ca. 5 – 10 Minuten verlängern – je nach dem, wie schnell euer Ofen die Backtemperatur erreicht – ist euer Ofen immer etwas „langsam“, lasst das Brot lieber 5 bis 10 Minuten länger drin 😉)

 

Tipp: Vor dem Backen kreuzweise einritzen oder nach Belieben mit Wasser bestreichen und mit Saaten, Kernen oder Haferflocken bestreuen!

 

 

 


Tipps & Tricks für euer perfekts Brot:

Wertvolle Tipps rund ums Brotbacken findet ihr hier.

Hier findet ihr Tipps und weitere Rezepte für den Römertopf.

Hier gibts Infos rund ums Brotbacken im gusseisernen Topf.

„Die Hefe, die nie leer wird“ – wie funktioniert das?

…und hier unsere 10 liebsten Brotrezepte

 


 

Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

 

    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.