Der einfachste Kuchenteig der Welt – Ein Rezept für alles: Rührkuchen, Obstkuchen, Muffins & mehr


Das einfachste Kuchenrezept der Welt

 

Kuchen backen – das macht Spaß und ist zu jeder Jahreszeit, zu jeder Gelegenheit etwas Tolles! Wer freut sich nicht über selbst gebackenen Kuchen? Nur… manchmal hat man es eilig, oder nicht so viele Zutaten da! Da haben wir was für euch:

Das absolut einfachste und schnellste Kuchenrezept der Welt!

  • Es ist super lecker und fluffig.
  • Es geht schnell und sehr, sehr einfach – in nur wenigen Minuten ist der Teig fertig!
  • Ihr braucht kein Rührgerät o.ä.. Nur eine Schüssel und einen Löffel oder Schneebesen.
  • Ist auf Wunsch ist dieser Kuchen sogar ohne Weizen, Zucker und glutenfrei möglich.
  • Ihr braucht nur sehr wenige Zutaten
  • Das Rezept ist super-günstig
  • Ihr könnt diesen Teig extrem vielseitig abwandeln
  • Das Rezept ist die perfekte Basis für viele Arten von Kuchen, z.B. klassische Rührkuchen (z.B. Gugelhupf), Obstkuchen, Muffins und mehr.

Worauf wartet ihr also noch – backt doch gleich los!

 


Übrigens: Du magst solche einfachen und schnellen Kuchenrezepte?

Wenn du auch gern selbst Kuchen backst, und auf der Suche nach weiteren schnellen & einfach Ideen für jede Gelegenheit bist, dann haben wir zwei Bücher für dich, die wir dir gern vorstellen möchten: Zum einen unseren langjährigen Bestseller:

Blitzschnell Kuchen backen. In diesem Buch findet ihr die besten Kuchenrezepte mit ganz wenig Aufwand – für alle, die es manchmal einfach eilig haben und Blitzrezepte lieben.

Falls du mit dem Thermomix, Monsieur Cuisine o.ä. backst, gefällt dir bestimmt das Backbuch: Monsieur backt Kuchen, das viele kreative Rezepte für den Kochmixer mitbringt (sowohl für die verschiedenen Monsieur Cuisine Modelle, als auch für den Thermomix geeignet). 

Beide Bücher stecken voller einfacher, aber kreativer Rezepte für das ganze Jahr und jede Gelegenheit.


Nun aber zum Rezept:

Das easy Grundrezept

Ergibt z.B. 1 Springform (ca. 24 cm Durchmesser), 1 Kastenform (ca. 28 cm Länge), 1 mittelgroße Kranz- oder Gugelhupfform oder ca. 12 Muffins oder 1/2 Blechkuchen

 

Zutaten:

300 g Mehl (z.B. Weizenmehl Type 405 oder 550 oder Dinkelmehl Type 630 oder glutenfreie Allzweck-Mehlmischung)

130 g Zucker (oder ca. 150 g Erythrit)

1 Päckchen Vanillezucker oder ca. 1 Esslöffel Vanilleextrakt

1 Päckchen Backpulver

100 ml Öl

250 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

 

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) vor und fettet ggf. eure Form oder legt sie mit Backpapier aus.
  2. Vermischt Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in eurer Rührschüssel.
  3. Gebt dann Mineralwasser und Öl dazu und rührt alles mit einem Schneebesen, Löffel oder Gabel glatt. Rührt so kurz wie möglich – gerade so lange, bis alles verbunden ist.
  4. Füllt den Teig sofort in die Form und backt ihn:
    Für Springform, Kastenform, Gugelhupf etc.: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 45 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
    Für Blechkuchen: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 20 – 25 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
    Für Muffins: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 20 – 25 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)

 


Easy Obstkuchen

Ergibt z.B. 1 Springform (ca. 26 – 28 cm Durchmesser), 1 Kastenform (ca. 30 – 32 cm Länge), 1 mittlere bis große Kranz- oder Gugelhupfform oder ca. 16 – 18 Muffins oder 1 Blechkuchen

Zutaten:

300 g Mehl (z.B. Weizenmehl Type 405 oder 550 oder Dinkelmehl Type 630 oder glutenfreie Allzweck-Mehlmischung)

130 g Zucker (oder ca. 150 g Erythrit)

1 Päckchen Vanillezucker oder ca. 1 Esslöffel Vanilleextrakt

1 Päckchen Backpulver

100 ml Öl

250 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

350 – 450 g Obst nach Belieben (z.B. Äpfel, Birnen, Sauerkirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Beeren aller Art) – frisch, tiefgefroren oder aus dem Glas – abgewogen nach dem Putzen oder Abtropfen. In mundgerechten Stücken. TK-Obst nicht auftauen lassen.

 

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) vor und fettet ggf. eure Form oder legt sie mit Backpapier aus.
  2. Vermischt Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in eurer Rührschüssel.
  3. Gebt dann Mineralwasser und Öl dazu und rührt alles mit einem Schneebesen, Löffel oder Gabel glatt. Rührt so kurz wie möglich – gerade so lange, bis alles verbunden ist. Nun könnt ihr entweder das Obst ganz oder teilweise behutsam unter den Teig ziehen (z.B. wenn ihr in einer Kasten- Spring- oder Gugelhupfform backt), oder euch dafür entscheiden, es nachträglich auf den Teig zu geben (z.B. bei Blechkuchen, Springform oder Muffins).
  4. Füllt den Teig sofort in die Form und belegt ihn ggf. mit dem Obst. Drückt das Obst ein wenig in den Teig und backt ihn dann:
    Für Springform, Kastenform, Gugelhupf etc.: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 50 – 55 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
    Für Blechkuchen: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 25 – 35 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
    Für Muffins: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) – ca. 25 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)

 


Karamelliger Obstkuchen Upside Down (Tarte Tatin Style)

Ergibt z.B. 1 Springform (ca. 28 cm Durchmesser) oder 1 Blechkuchen

 

Zutaten:

300 g Mehl (z.B. Weizenmehl Type 405 oder 550 oder Dinkelmehl Type 630 oder glutenfreie Allzweck-Mehlmischung)

130 g Zucker (oder ca. 150 g Erythrit)

1 Päckchen Vanillezucker oder ca. 1 Esslöffel Vanilleextrakt

1 Päckchen Backpulver

100 ml Öl

250 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

3 Esslöffel brauner Zucker oder Kokosblütenzucker (für eine Springform) oder die doppelte Menge für ein Backblech

30 g Butter oder Margarine (für eine Springform) oder 60 g Butter oder Margarine (für ein Backblech)

350 – 450 g festes Obst nach Belieben, am besten frisch (z.B. Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen) – für Blechkuchen könnt ihr auch gern mehr Obst verwenden. In mundgerechte Stücke oder schöne Spalten geschnitten.

 

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) vor und legt eure Form mit Backpapier aus.
  2. Lasst die Butter oder Margarine schmelzen und bestreicht den Boden der Form (das Backpapier) damit. Bestreut diese Schicht nun dick mit dem braunen Zucker und legt euer Obst darauf. Obstwürfel einfach darauf verteilen, Obstspalten am besten hübsch drapieren.
  3. Für den Teig vermischt ihr Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in eurer Rührschüssel.
  4. Gebt dann Mineralwasser und Öl dazu und rührt alles mit einem Schneebesen, Löffel oder Gabel glatt. Rührt so kurz wie möglich – gerade so lange, bis alles verbunden ist.
  5. Füllt den Teig sofort in die Form auf das Obst und backt ihn dann:
    Für Springform, Kastenform: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) auf der 2. Einschubleiste von unten – ca. 50 – 55 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
    Für Blechkuchen: 170°C (Umluft) oder 180°C (Ober- und Unterhitze) auf der 2. Einschubleiste von unten – ca. 25 – 35 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen)
  6.  Nach dem Backen lasst ihr den Kuchen ca. 15 Minuten in der Form abkühlen, und stürzt ihn dann. Die Seite mit dem karamellisierten Obst soll beim Servieren nach oben zeigen.

 


Variationen

Dieser Teig so vielseitig, dass ihr ihn immer wieder neu abwandeln könnt. Hier ein paar Ideen:

 

Schokoladenkuchen

Ersetzt ca. 40 g Mehl durch Backkakao. Wer es sehr schokoladig mag, kann auch mehr Mehl ersetzen (maximal 75 g) und zusätzlich bis zu 75 g gehackte Schokolade zufügen (siehe „Stracciatella-Kuchen“). Klappt auch super, wenn ihr statt des angegebenen Mehls Vollkornmehl verwendet (s. unten bei „Vollkornkuchen“).

 

Möhren- oder Zucchinikuchen (besonders saftig)

Raspelt ca. 150 g Möhre fein oder 125 g Zucchini mittelfein. Die Zucchini ggf. in einem Sieb leicht ausdrücken, falls sie sehr viel Wasser zieht. Gebt das Gemüse in den Teig. Der Kuchen wird dadurch besonders saftig. Die Backzeit erhöht sich um ca. 5 – 10 Minuten (je nach Backform). Ihr könnt diese Variante perfekt mit anderen Abwandlungen kombinieren, z.B. der Variation für Nuss- oder Vollkornkuchen oder Schokoladenkuchen.

 

Marmorkuchen

Bereitet den Teig zu, wie im Rezept beschrieben. Füllt die Hälfte in die Form(en). Dann den Rest des Teiges mit einem gehäuften Esslöffel Backkakao und 2 Esslöffeln Mineralwasser verrühren, darauf geben und leicht verstrudeln.

 

Stracciatella-Kuchen

Hebt zusätzlich ca. 75 g gehackte Schokolade unter.

 

Rotweinkuchen

Ersetzt ca. 125 ml Mineralwasser durch Rotwein und 25 – 30 g des Mehls durch Backkakao. Wer es sehr schokoladig mag, kann auch mehr Mehl ersetzen (maximal 75 g). Zusätzlich ist es besonders lecker, ca. 1/2 Teelöffel Zimt zuzufügen. Klappt auch super, wenn ihr statt des angegebenen Mehls Vollkornmehl verwendet (s. unten in „Vollkornkuchen“) oder Nüsse oder Mandeln (siehe „Nusskuchen).

 

Vollkornkuchen

Tauscht das Mehl gegen Weizen- oder Dinkelvollkornmehl aus. Dann müsst ihr allerdings noch etwa 20 ml Wasser zusätzlich zufügen.

 

Nusskuchen

Ersetzt ca. 50 – 100 g Mehl durch gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse). Besonders lecker: Röstet die Nüsse vorher (ohne Fett) an, für ein besonders intensives Aroma! Gebt nach Wunsch noch eine gute Prise Zimt dazu! Sehr gut schmeckt sich auch eine Kombination aus Nuss- und Vollkornkuchen (also verwendet für den Teig Vollkornmehl – s.o. – und gemahlene Nüsse).

 

Mandel- oder Kokoskuchen

Ersetzt ca. 75 – 100 g Mehl durch gemahlene Mandeln oder Kokosraspel. Besonders lecker: Röstet sie vorher (ohne Fett) an, für ein besonders intensives Aroma!

 

Limetten-, Zitronen- oder Orangenkuchen

Gebt zusätzlich 1,5 bis 2 Teelöffel abgeriebene Schale der entsprechenden Frucht in den Teig.

 

Jamaikakuchen

Ersetzt ca. 100 g Mehl durch Kokosraspel und 30 ml des Mineralwassers durch Rum.

 

Gewürzkuchen

Gebt zusätzlich ca. 1 bis 2 Teelöffel Gewürze in den Teig. Besonders lecker: Pumpkin Spice, Lebkuchengewürz (ideal in Kombination mit der Variante Vollkorn- Nuss- oder Schokokuchen), Spekulatiusgewürz oder einfach 1 guten Teelöffel Zimt + 1 Messerspitze Nelken.

 

Mandelkuchen mit Salzkaramell

Während der Kuchen im Ofen ist, kocht ihr ca. 60 g Butter oder Margarine mit 2 Esslöffeln Zucker und 1/2 Teelöffel Salz sowie ca. 3 Esslöffel Wasser auf. Gebt 100 g Mandelblättchen dazu und rührt sie unter. Nach ca. 15 Minuten Backzeit gebt ihr die Mischung auf den Kuchen. Zu Ende backen. Diese Mischung reicht für eine Springform oder 1/2 Backblech. Für eine Kastenform benötigt ihr nur etwa die Hälfte.

 

Fantakuchen / Spritekuchen / Colakuchen:

Tauscht das Mineralwasser gegen Fanta, Cola oder Sprite aus. Reduziert im Gegenzug den Zucker auf 100 g. Für Colakuchen empfehlen wir euch, zusätzlich noch 30 g des Mehls durch Kakaopulver zu ersetzen und eine gute Prise Zimt zuzufügen, um Geschmack und Farbe zu unterstreichen.

 

Marzipankuchen

Ersetzt ca. 100 g Mehl durch gemahlene Mandeln und gebt zusätzlich noch 1/2 Fläschchen Backaroma Bittermandel hinzu.

 

Vanillekuchen

Ersetzt 40 g Mehl durch 1 Päckchen Vanillepuddingpulver.

 

Winterliche Kuchenideen

Wie ihr diesen Kuchen dann noch ganz einfach garnieren könnt, so dass er zum absoluten Hingucker wird, erfahrt ihr hier:

Kuchen & Torten winterlich dekorieren

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken. Lasst doch gern einen Kommentar da, welche Kuchenvariante euch am besten gefällt!

Wir freuen uns darauf, von euch zu hören ❤️


Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mehr tolle & kreative Rezepte gesucht? Schaut doch mal in unserem Blog!

 

 

Die besten Kuchen ohne Weizenmehl

Die 13 besten Geschenkideen aus der Küche

 

Raffinierte Marmeladen-Ideen – zum Verschenken oder selbst genießen (inkl. Marmelade ohne Zucker)

11 unwiderstehliche Plätzchen- & Pralinenrezepte zu Weihnachten

Blitz-Geschenk: Backmischungen selber machen

Dinkelbrot selber backen: Die besten & einfachsten Rezepte

Eiweißbrot selber backen: Die 7 besten Rezepte

4 blitzschnelle Likör-Rezepte für den Winter

Liebevolle Geschenke aus der Küche zu Ostern

Hefezopf (…und seine Freunde)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert