Einmachen – Tipps & Tricks von “Lady Marmelade”


pixabay_croissants-569075_1280Kocht ihr auch fleißig Marmelade oder macht Obst ein? Wir jedenfalls können nicht widerstehen, jetzt im Sommer frisches Obst direkt vom Bauern zu kaufen oder selbst zu pflücken und es für die kalte Jahreszeit haltbar zu machen.

 

Für alle, die auf diesem Gebiet noch neu sind oder einfach etwas unsicher, hat unsere Küchenfee und Autorin Aléna Ènn (oder “Lady Marmelade”, wie wir sie in den letzten Tagen aus gutem Grund nennen 😉 ) ein paar Tipps & Tricks. Damit das Einmachen noch mehr Spaß macht!


 

Die richtigen Einmachgläser
Ich bevorzuge kleine Gläser. Denn wenn sie einmal geöffnet sind, sind sie schneller leer gefuttert und nichts wird schlecht. Das ist aber letztlich Geschmackssache. Denn der Nachteil kleiner Gläser ist, dass das Befüllen insgesamt etwas mehr Arbeit macht.

Meine Oma hat früher immer Gläser mit Gummiring und Bügelverschluss verwendet. Ich habe das einige Zeit auch so gehandhabt, aber letztlich sind Einmachgläser mit Twist-off-Deckel noch praktischer. Sie können bedenkenlos mehrmals verwendet werden, solange der Schraubverschluss sauber und intakt ist. Auf diese Weise recycle ich auch schonmal Gläser von gekaufter Marmelade oder anderen Lebensmitteln im Glas (der Deckel muss aber immer aus Metall sein!)

Generell bevorzuge ich Sturzgläser – das sind Gläser mit einer breiten Öffnung. Man kann darin auch Kuchen im Glas backen und einfach stürzen. Die Gläser sind also multi-funktional 😉


Hygiene

Das Eingemachte hält nur dann wirklich lange, wenn beim Verarbeiten alles sauber ist. Kochgeschirr, Gläser etc. müssen gut gereinigt sein. Sonst droht u.a. Schimmelbildung! Ich reinige die Gläser zuerst mit Spülmittel bzw. in der Spülmaschine und kontrolliere dann nochmal genau, ob wirklich keine Rückstände drin sind. Danach werden die Gläser noch einmal mit sehr heißem Wasser ausgespült. Die Gläser danach umgedreht auf einem sauberen Geschirrtuch trocknen lassen. Ich Mein Trick: Ich lege eine saubere Stoffwindel auf das Handtuch und stelle dann erst die Gläser darauf. Die Windel fusselt garantiert nicht – im Gegensatz zu manchen Küchenhandtüchern. Deshalb bin ich ein Fan von Stoff- bzw. Mullwindeln in der Küche und nutze sie für viele Zwecke. Aber das ist ein anderes Thema… 😉


Sicherheits-Feature

Beim Befüllen der Gläser leistet ein feuchtes Geschirrtuch (oder die beliebte Windel *g*) gute Dienste: Ich lege es unter die Einmachgläser. So haben sie einen festen Stand und rutschen nicht umher. Denn sonst geht schnell mal was daneben – und die Marmelade ist so frisch aus dem Topf wirklich höllisch heiß! Zusätzlich hindert das feuchte Tuch die Gläser daran, zu zerspringen, wenn die heiße Masse hinein kommt. Denn es leitet die Wärme schnell ab. Ein einfacher Trick also, der für mehr Sicherheit sorgt!


 

Immer schön sauber bleiben!

Ein unverzichtbares Werkzeug in der Küche ist für mich der Einfülltrichter. Ganz besonders beim Einmachen. Denn mit Hilfe dieses Trichters geht alles viel schneller. Und, was noch wichtiger ist, der Rand der Einmachgläser bleibt sauber. Ein Einfülltrichter aus Metall hält auch die hohen Temperaturen beim Marmeladekochen aus.


 

Auf den Kopf stellen

Das kennt jeder: Nach dem Einfüllen und verschließen dreht man die Gläser um und lässt sie einige Minuten auf dem Kopf stehen. Warum eigentlich? Ganz einfach: Das tötet Bakterien und Keime ab, die evtl. noch auf dem Deckel haften. 5 Minuten “Kopfstand” genügen.


Beschriften, was drin ist

Wichtig für den Überblick: Das Beschriften der Gläser! Diese Infos sind Pflicht: Was ist drin und wann wurde es eingekocht?

Für den Hausgebrauch sind Klebetiketten praktisch und blitzschnell in der Anwendung. Leider lassen sie sich manchmal nur schwer wieder vom Glas lösen. Ich persönlich mag Umhängeetiketten sehr gern, da sie dem ganzen eine nostalgische Note verleihen. Tja, da kommt meine romantische Seite zum Vorschein 😉

Zum Verschenken (ich verschenke oft Selbstgemachtes…) drucke ich gern individuelle Schmucketiketten aus. Vorlagen dazu gibt’s hier im Downloadbereich. Es gibt mittlerweile aber auch fertige Deko-Sets zu kaufen, die sogar Etiketten, Bänder und kleine Gläserdeckchen für den Deckel beinhalten. Das ist auch sehr hübsch und ich bin sicher, der Beschenkte wird sich über den Inhalt und die schöne Verpackung sehr freuen 🙂

pixabay_jam-761689_1280

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.