Rote Bete Schokokuchen



Okay, zugegeben, es klingt vielleicht komisch, Rote Bete in einen Kuchen zu packen. Aber warum eigentlich nicht? Es gibt ja auch Möhren- und Zucchinikuchen! Und der Geschmack der Roten Bete passt perfekt zum edlen, schokoladigen Aroma dieses Kuchens. Deshalb: Keine Angst, einfach ausprobieren.

Außerdem ist die Rote Bete auch noch gesund! Sie gilt sogar als Superfood und schon das ist Grund genug, euch heute dieses leckere und wirklich mal außergewöhnliche Rezept vorzustellen.

Das Ganze geht total einfach und schnell. Selbst ungeübte Bäcker kriegen diesen Kuchen einfach gebacken. Wir haben es aus unserem neusten Buch „Die besten Blechkuchen“ entnommen.

 

Nachbacken lohnt sich 😉 Lasst es euch schmecken!

 


Zutaten für 1 Blech:
5 Eier
50 ml Wasser
500 g Rote Bete (vorgekocht)
380 ml Öl
390 g Zucker
375 g Mehl
120 g Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver

Topping:
300 g Zartbitterschokolade
300 g Creme Double

 

Vorbereitung:

  • Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Nehmt sie daher rechtzeitig aus dem Kühlschrank.
  • Hackt die Schokolade für das Topping.
  • Legt ein Backblech mit Backpapier aus.

 

 

Zubereitung:

1. Zuerst Eier, Rote Bete, Wasser, Öl und Zucker im Mixer zu einer homogenen Masse mixen (sollte euer Mixer nicht genug Fassungsvermögen haben, arbeitet einfach in mehreren Portionen).

2. In eine Rührschüssel umfüllen und alle übrigen Zutaten mit dem Handrührgerät unterrühren. Ca. 2 – 3 Minuten cremig aufschlagen. Auf das Blech geben, glattstreichen und backen:

Mittlere Einschubleiste
Umluft: 175°C ca. 35 min
Ober- und Unterhitze: 180°C ca. 35 min
Mit Hilfe der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Teig durchgebacken ist.

3. Aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend den Kuchen auf einen Rost legen und auskühlen lassen. Bedeckt ihn dabei mit einem Handtuch – dann trocknet er nicht aus.

4 Für das Topping die Creme Double sowie die Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen und verrühren. Die Schokoladencreme auf dem Kuchen verstreichen und vor dem Servieren vollständig abkühlen lassen.

 

  

 

 

 

 

Mehr Ideen gesucht? Dann schaut doch mal hier!

                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.